FAQs für Arbeitgeber

Sachbezüge sind Leistungen des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer, die nicht aus Geld bestehen. Diese Sachbezüge können als laufender Arbeitslohn oder einmalig aus besonderem Anlass gewährt werden (R 8.1 Abs. 1 Satz 1 LStR).

Ja, denn Sachleistungen sind grundsätzlich steuer- und sozialversicherungsfrei. So lassen sich zwei scheinbar unvereinbare Dinge parallel umsetzen. Eine Steigerung des Nettoeinkommens des Arbeitnehmers und gleichzeitig die Einsparung von Lohnkosten. (Das ideale Instrument gegen die kalte Progression.)

Neben reduzierten Lohnkosten, fügen sich die Konzepte der LOHNMANUFAKTUR praktisch ohne zusätzlichen Verwaltungsaufwand in Ihr Unternehmen ein. Zusätzlich erhalten Sie mit der LOHNMANUFAKTUR-BONUSCARD neben einem modernen Zahlungsmittel zugleich einen höchst effektiven Werbeträger für Ihr Unternehmen. Das grenzt Sie noch schärfer von Ihrer Konkurrenz ab und erleichtert die Gewinnung wichtiger Fachkräfte und bindet diese stärker an Ihr Unternehmen.

Die Karte, sowie das darauf gebuchte Geld, bleiben im Besitz des Arbeitnehmers – Sie buchen einfach ab dem Tag der Kündigung nichts mehr auf die Karte.

Da Sachleistungen sozialversicherungsfreie Lohnbestandteile sind, können geringfügig Beschäftige so sogar über 450 Euro im Monat verdienen, ohne dass sie Ihren Status als Minijobber verlieren. Der Arbeitgeber profitiert bei der Einbindung von Sachleistungen in die Bezahlung von Minijobbern überproportional, da die Lohnnebenkosten von geringfügig Beschäftigten um 10 %-Punkte höher sind, als die der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten.

Grundsätzlich ja. Es können alle Zahlungen, die außertariflich gewährt werden, optimiert werden. Für die Einbindung von Sachleistungen in tariflich geschuldete Zahlungen bedarf es einer individuellen Günstigerprüfung, da eine Öffnungsklausel in der Regel nur für die betriebliche Altersvorsorge besteht.

3 Jahre, dann muss sie wie eine normale MasterCard ersetzt werden. Über das angesparte Guthaben kann natürlich mit der neuen LOHNMANUFAKTUR-BONUSCARD weiter verfügt werden.