FAQs für Arbeitnehmer

Sachbezüge sind Leistungen des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer, die nicht aus Geld bestehen. Diese Sachbezüge können als laufender Arbeitslohn oder einmalig aus besonderem Anlass gewährt werden (R 8.1 Abs. 1 Satz 1 LStR).

Ja, denn Sachleistungen sind grundsätzlich steuer- und sozialversicherungsfrei. So lassen sich zwei scheinbar unvereinbare Dinge parallel umsetzen. Eine Steigerung des Nettoeinkommens des Arbeitnehmers und gleichzeitig die Einsparung von Lohnkosten. (Das ideale Instrument gegen die kalte Progression.)

Die LOHNMANUFAKTUR-BONUSCARD ist ideal, da sie als Sachleistung anerkannt ist und der Sachbezug bereits bei Aufladung sicher gestellt ist. Deswegen können Sie Guthaben auf der LOHNMANUFAKTUR-BONUSCARD ansammeln und darüber weltweit an jeder der 36 Millionen MasterCard-Akzeptanzstellen damit bezahlen.

Gar keine, alle anfallenden Kosten werden von Ihrem Arbeitgeber übernommen.

Die Karte und das Guthaben sind Ihr Eigentum und bleiben in Ihrem Besitz.

Sie kontaktieren uns und melden die Karte als verloren. Sie erhalten umgehend Ersatz.

Nichts, da Sachleistungen grundsätzlich steuerfrei sind.

Ja, so können Sie sogar über 450 Euro mtl. verdienen und werden trotzdem kein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis auslösen.

Sie können Ihr Guthaben ganz bequem online abfragen.

3 Jahre, dann muss sie wie eine normale MasterCard ersetzt werden. Über das angesparte Guthaben kann natürlich mit der neuen LOHNMANUFAKTUR-BONUSCARD weiter verfügt werden.